Zur ARGE // eV

Was macht die ARGE e.V.?

Bau- und Wohnberatung // Technische QualitÀtssicherung Angewandte Bauforschung // Projektbegleitung Zertifizierung // Optimierung und Praxiskonzepte Technische QualitÀtssicherung Angewandte Bauforschung // Projektbegleitung Zertifizierung // Optimierung und Praxiskonzepte

Zur ARGE // SH

Was macht die ARGE SH?

Bau- und Wohnberatung // Technische QualitÀtssicherung Angewandte Bauforschung // Projektbegleitung Zertifizierung // Optimierung und Praxiskonzepte Technische QualitÀtssicherung Angewandte Bauforschung // Projektbegleitung Zertifizierung // Optimierung und Praxiskonzepte

NEWS: Soziale Wohnraumförderung SH wird aufgestockt und Antragspause

Die Wohnraumförderung des Landes fĂŒr den Mietwohnungsbau wurde bereits in 2023 sehr stark nachgefragt, so dass die Anzahl mit ca. 2.000 geförderten Wohneinheiten im Vergleich zu den Vorjahren verdoppelt werden konnte. FĂŒr 2024 stehen ausreichend Fördermittel zur VerfĂŒgung, um ca. 1.900 Wohneinheiten zu fördern.

Die Landesregierung hat dazu am 17. Januar 2024 informiert, dass das Fördervolumen wie im Vorjahr wieder aufgestockt wird und betont: „Die zusĂ€tzliche Förderung in Höhe von 100 Mio. Euro ist ein Schritt in die richtige Richtung.“

Die Arbeitsgemeinschaft fĂŒr zeitgemĂ€ĂŸes Bauen (ARGE) und die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) sind derzeit damit beschĂ€ftigt, die zahlreich eingegangenen FörderantrĂ€ge, die bereits einen Großteil des Fördervolumens fĂŒr das Jahr 2024 binden, zu bearbeiten.

Deshalb werden im Zeitraum vom 17.01. bis 31.08.2024 keine ErstgesprĂ€che fĂŒr neue Projekte bei der ARGE gefĂŒhrt und keine neuen FörderantrĂ€ge bei der IB.SH entgegengenommen.

Laufende Projekte werden in dieser Zeit von der ARGE und der IB.SH weiterhin mit voller Kraft begleitet. FörderantrÀge, die vor dem 17. Januar 2024 eingereicht wurden, sind innerhalb von sechs Monaten zu vervollstÀndigen, damit eine Förderzusage zeitnah erteilt werden kann.

Neue FörderantrĂ€ge können fĂŒr restliche Fördermittel aus 2024 und insbesondere fĂŒr das Förderjahr 2025 ab 01.09.2024 entgegengenommen werden. Angesichts des auch zukĂŒnftig erwarteten hohen Antragsvolumens wird sich die Förderung dann noch stĂ€rker darauf fokussieren mĂŒssen, Projekte zu fördern, die besonders geeignet sind, die Ziele der Sozialen Wohnraumförderung des Landes zu erfĂŒllen. DafĂŒr werden zeitnah die Förderbestimmungen durch zusĂ€tzliche QualitĂ€tsmerkmale ergĂ€nzt. Zudem wirkt die ARGE in ihrer Beratung auf eine noch stĂ€rkere Kosteneffizienz beim Bauen hin.

4 interessante und höchst spannende BaugesprÀche bieten wir Ihnen im MÀrz 2024 an:

Freitag, 08.03.24 “56. Schleswig-Holsteinischer Bau- und Vergaberechtstag”
Inhalte u.a.
/ Anerkannte Regeln der Technik, technische Baubestimmungn und Regelwerke
/ Praxis Report 2024
/ Digitalisierung der Lieferkette im Bausotff-Fachhandel am Beispiel des digitalen Lieferscheins

Mittwoch, 13.03.24 “E wie Einfaches und Erleichertes Bauen”
Inhalte u.a.
/ Effizienz und einfach bauen
/ Leitfaden, Thesen und Beispiele zum Erleichterten Bauen
/ Neue Angebote fĂŒr den Wohnungsbau - die GdW Rahmenvereinbarung serielles und modulares Bauen

Dienstag, 19.03.24 "GebĂ€ude und Stadt - Resilienz und Ressource / Nachhaltiges Bauen”
Inhalte u.a.
/ Urban Mining - LAGA M23 Garant fĂŒr ein sicheres Recycling
/ Soziale Resilienz und die resiliente Stadt
/ Herausforderung WÀrmewende im lÀndlichen Raum - Strategien und Umsetzung

Dienstag, 26.03.24 "Alte und neue Baustoffe und Technik - Potentiale und Möglichkeiten”
Inhalte u.a.
/ Wo steht der Lehmbau?
/ Dekarbonisierung und Ressourceneffizienz von Zement und Beton
/ Energiewende - Chancen der Herausforderungen im Bestand

Die Flyer mit den Details und die Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier

Das Kieler Modell – eine bereits erprobte Idee fĂŒr den kurzfristigen Bedarf, flexibel umnutzbar zu bezahlbarem Wohnraum

Das „Kieler Modell“. Im Jahr 2015 fĂŒr den damaligen, hohen Wohnungs- und Unterbringungsbedarf entwickelt, ist auch jetzt fĂŒr die aktuelle hohe Wohnraum- und Unterbringungsnachfrage anwendbar. Bei dem Kieler Modell handelt sich um eine Typologie, die an die jeweiligen örtlichen Gegebenheiten, auch in der Ausgestaltung, Kubatur und Architektur angepasst werden kann. Unter Ausnutzung aller Rationalisierungsmöglichkeiten ist es, auch derzeit als GebĂ€ude fĂŒr ca. 2.600,00 – 2.800,00 € Bauwerkskosten realisierbar. Das Kieler Modell ist im Rahmen der Sozialen Wohnraumförderung förderfĂ€hig.

Links zu Kurzinformationen:

Vortrag Dr. Astrid Holz in Bochum

https://docplayer.org/24342970-Flexible-modulartige-bauweisen-das-kieler-modell.html

Vortrag Zastrow Architekten in Kiel:

https://www.shgt.de/docs/kieler_modell_zastrow.pdf

Kurze Beschreibung bei DGfM-Deutsche Gesellschaft fĂŒr Mauerwerks und Wohnungsbau e.V.:

https://www.immoclick24.de/kurznachrichten/mit-dem-kieler-modell-schnell-oekonomisch-und-attraktiv-bauen/

Weitergehende Informationen und Systemstatik auf Anfrage bei der Arbeitsgemeinschaft fĂŒr zeitgemĂ€ĂŸes Bauen e.V.

(Fotos Wankendorfer Baugenossenschaft eG – Kieler Modell in Bad Segeberg und LĂŒtjenburg)

Die Uni Bielefeld bittet um Ihre UnterstĂŒtzung......

Die FakultĂ€t fĂŒr Rechtswissenschaft der UniversitĂ€t Bielefeld beschĂ€ftigt sich gemeinsam mit dem Mieterverein Hamburg im Rahmen des interdisziplinĂ€ren Forschungsprojektes "Akzeptanz hoheitlicher Entscheidungen" mit dieser Problematik. Grundlage dieser Untersuchung stellen u.a. Infomationen ĂŒber den derzeitigen Umgang von Vermieter:innen und Mieter:innen mit diesem Thema dar. Wie werden Instandsetzungsanteile aktuell berĂŒcksichtigt? Hierzu wurde ein Fragebogen fĂŒr diese Klientel entwickelt, um Informationen zur BerĂŒcksichtigung von Instandsetzungskosten bei der Wohnraummodernisierung zu sammeln.

Vermieter:innen, die seit 2018 energetische Modernisierungsmaßnahmen angekĂŒndigt und durchgefĂŒhrt haben und Mieter:innen, deren Wohnungen modernisiert wurden, bittet die FakultĂ€t herzlich, das Projekt durch Teilnahme an der Umfage zu unterstĂŒtzen.

Den Fragebogen finden Sie hier.