Luftdichtheitsprüfung / Blower-Door-Test

Als einer der ersten Messdienstleister in Deutschland führen wir seit rd. 30 Jahren Luftdichtheitsprüfungen durch und sind langjähriges, zertifiziertes Mitglied im Fachverband für Luftdichtheit im Bauwesen (FLiB). Dort sind wir auch im Prüfungsausschuss im Rahmen der Dienstleister-Zertifizierung tätig. Wir führen Messungen im Sinne der Energieeinsparverordnung sowie im Rahmen von Förderprogrammen (z.B. KfW, Investitionsbank SH, IFB Hamburg etc.) durch. Die Prüfungen erfolgen in Anlehnung an DIN EN 13829 (B)*.

Mit einer luftdichten Ausführung der Gebäudehülle beugen Sie Kondensat Schäden in der Konstruktion vor. Darüber hinaus vermeiden Sie unkontrollierte Lüftungsverluste und Zugerscheinungen. Eine luftdichte Gebäudehülle steigert die Behaglichkeit und senkt die Heizkosten.Luftdichtheit an Wohngebäuden ist keine neue Anforderung. Bereits in der Wärmeschutzverordnung 1995 gab es entsprechende Anforderungen. Heute werden die verbindlichen Grenzwerte durch die Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 und die DIN 4108T.7 (01/2011) vorgegeben.

Bei der Differenzdruckmessung – im Folgenden Luftdichtheitsprüfung genannt - wird das "Messgerät" z.B. in eine Eingangs- oder Terrassentür eingebaut und anschließend eine Druckdifferenz von 50 Pascal erzeugt. Diese Druckdifferenz entspricht in etwa Windstärke 5. Neben der Ermittlung der Luftwechselrate (n 50 -Wert) erfolgt eine Untersuchung des Objekts auf Undichtheiten. Dazu wird das Gebäude raumweise untersucht und Undichtheiten z.B. mit einem Thermoanemometer oder einer Thermografie Kamera geortet. Die vorgefundenen Undichtheiten werden in einem Bericht protokolliert und mit Fotos ergänzt. Hierdurch kann eine gezielte Nacharbeit erfolgen.

Bei Einhaltung des geforderten n 50 -Grenzwertes erfolgt zusätzlich die Ausstellung eines Zertifikates. Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW Nach dem derzeitigen Stand der Förderprogramme sind Luftdichtheitsmessung an Wohngebäuden durchzuführen, wenn diese rechnerisch im Rahmen des EnEV Nachweises angesetzt wurden. Im Neubau sind ausnahmslos alle Wohnungen einer Messung zu unterziehen. Im Bestand gewährt die KfW ggf. Ausnahmen. Näheres auch unter den FAQ’s der KfW.

* Mittlerweile wurde die DIN EN 13829 zurückgezogen und durch die DIN EN ISO 9972:2015-12 ersetzt.
Allerdings beziehen sich die aktuelle Energieeinsparverordnung sowie die DIN 4108-7 weiterhin auf die DIN EN 13829. Daher ist diese gemäß Fachverband für Luftdichtheit im Bauwesen auch weiterhin anzuwenden.

Ihr Ansprechpartner

Jürgen Depner

mail@arge-sh.de

Qualitätskontrolle Luftdichtheitsprüfung in Anlehnung an DIN EN 13829

Für nähere Informationen sehen Sie auch den Flyer zur Qualitätskontrolle Luftdichtheitsprüfung in Anlehnung an DIN EN 13829.

PDF