Klimapakt

Die Arbeitsgemeinschaft f√ľr zeitgem√§√ües Bauen e.V. und die Investitionsbank Schleswig-Holstein unterst√ľtzen mit ihren Dienstleistungen den Klimapakt Schleswig-Holstein.

Die Klimapaktpartner


Arbeitsgemeinschaft Schleswig-Holsteinischer Wohnungsunternehmen im Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen e.V. (VNW),
VNW


Haus und Grund Schleswig-Holstein, Verband Schleswig-Holsteinischer Haus-, Wohnungs- und Grundeigent√ľmer e.V.,
Haus und Grund


Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V. - Landesverband Nord e.V.,
BFW Nord


Verband der Immobilienverwalter Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern e.V.,
Immobilienverwalter


Verband Wohneigentum - Siedlerbund Schleswig-Holstein e.V.,
Verband Wohneigentum Siedlerbund


Deutscher Mieterbund Landesverband Schleswig-Holstein e.V.,
Mieterbund Schleswig-Holstein

haben am 14. Januar 2009 mit dem Innenminister des Landes Schleswig-Holstein den "Klimapakt Wohnen" unterzeichnet.

Der Aussto√ü des klimasch√§dlichen Kohlendioxids von Wohnungen f√ľr Heizung und Warmwasser soll bis 2020 um 40% zum Ausgangswert 1990 gesenkt werden. Investitionen in W√§rmed√§mmung und die Nutzung erneuerbarer Energien wie Sonne, Wind, Wasserkraft oder Biomasse sollen die Energieeffizienz beim Neubau und der weiteren Modernisierung der Wohnungen erh√∂hen. Informationen √ľber effiziente bauliche, technische und planerische Ma√ünahmen sollen erh√∂ht werden. Initiativen, die zu √Ąnderungen der Nutzungsgewohnheiten f√ľhren, sollen gest√§rkt werden. Der Klimapakt soll helfen, die √∂kologischen und √∂konomischen Folgen des Klimawandels in der Stadtentwicklung zu bew√§ltigen.
Der Klimapakt ist ein wichtiger Beitrag zum "Aktionsplan Klimaschutz" des Landes Schleswig-Holstein, der im Januar 2008 vom Kabinett verabschiedet wurde.